Aktuelle Termine im Schuljahr 2017/18

18.06.2018: Elternabend für Schulanfänger; Beginn: 19.30 Uhr

Autorenlesung mit Christina Foshag

Christina Foshag liest vor

Die Kinderbuchautorin las aus dem Buch „Rettung für das Burghotel“ aus ihrer Buchreihe „5 Sterne Spuk“ vor. Interessiert lauschten die Schüler der Gespenstergeschichte, in der es um Freundschaft und lustige Spukabenteuer ging.

Zur Erinnerung an diese Autorenlesung überreichte die Schriftstellerin jedem eine Autogrammkarte.

 

 

Große Feuerwehrübung

 

Kurz nach der Pause versetzte der schrille Feueralarm alle an der Schule in pure Aufregung. Es galt nun, das Schulhaus ruhig und geordnet zu verlassen, um sich am Rettungspunkt einzufinden. Nur kurze Zeit später rückte auch schon ein Großaufgebot der örtlichen Feuerwehren an. Innerhalb weniger Minuten wurde ein „Rettungstrupp“ ins Schulhaus entsandt und das Schulhaus „gelöscht“. Interessant waren auch die Einblicke und Erläuterungen zu den Feuerwehrautos. Sämtliche Ausstattung der Autos wurde erklärt und teilweise auch vorgeführt, wie z.B. die Rettungsschere. Viel Gelächter gab es als große „Legobausteine“ im Feuerwehrauto entdeckt wurden, die als Unterbau für verunglückte Autos verwendet werden. Wie im Fluge verging dieser interessante Vormittag.

Vielen Dank an die örtlichen Feuerwehren!

 

Theaterbesuch an der Realschule Schöllnach

Die Realschule Schöllnach lud die Klassen 2/3 und 3/4 zur Generalprobe des diesjährigen Theaterstücks „Rotkäppchen&Co“ ein. Alle Schüler verfolgten sehr interessiert das Spiel und suchten in der modernen Inszenierung nach Märchenfiguren, die sie aus den Grimmschen Märchen kennen. So tauchte ein Rotkäppchen mit Käppi auf, die ihre Oma im Altenheim besuchen sollte. Ausgeraubt wurde die Oma von einem jungen Mann namens Wolle. Auch Hänsel und Gretel waren dabei, allerdings als Küchengehilfen. Viele weitere Märchenelemente konnten die Schüler entdecken, z.B. Aschenputtel, Hans im Glück und Rumpelstilzchen.

Vielen Dank für die Einladung! Wir freuen uns schon auf´s nächte Theaterstück!

 

Wasserratten erfolgreich

Außernzell. Zu einem großen Erfolg beim Schwimmwettbewerb konnte Bürgermeister Michael Klampfl den Schülern der Abt-Bachmeier-Grundschule gratulieren. Nicht weniger als sechs Jugendschwimmabzeichen in Bronze, sieben Piratenabzeichen und zwei Seepferdchen konnte er den stolzen Kindern der Klasse 3/4 überreichen. Dabei war es gar nicht so einfach, diese beachtlichen Leistungen zu erzielen. Zusammen mit ihrer Lehrerin Erika Ertl und begleitet von Rettungsscheininhaber Thomas Ahollinger fuhren die kleinen Wasserratten insgesamt an zehn Vormittagen in das Lehrschwimmbecken der Volksschule Eging, um sich von ihren beiden Schwimmlehrern ausbilden zu lassen. Um das Jugendschwimmabzeichen in Bronze zu bekommen, waren immerhin Tieftauchen, 200 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten und ein Startsprung verlangt. Auch der Besitz des Seepferdchenabzeichens macht deutlich, dass ein Kind nun alleine schwimmen kann. Beim Piratenabzeichen sind immerhin 100 m Schwimmen und 5 Meter Tauchen verlangt. Bürgermeister Klampfl lobte die Kinder: „Ich bin stolz, dass Ihr an unserer Schule diese Möglichkeit habt, aber ebenso freue ich mich über Eure hervorragenden Leistungen.“ In diesem Zusammenhang dankte er auch dem ehrenamtlichen Schwimmlehrer und unermüdlichen Begleiter der Kinder, Thomas Ahollinger.

 

 

Weihnachtsfeier

Eine kleine, feine Weihnachtsfeier

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien kamen alle Schüler und Schülerinnen sowie alle Lehrerinnen in der Aula zusammen, um besinnlich in die Weihnachtstage zu gleiten.

Bei gemeinsamen Singen und Musizieren genoss man die besondere Stimmung. Auch dem Vortrag der Weihnachtsgeschichte wurde äußerst aufmerksam gelauscht. Höhepunkt der Feier war das gemeinschaftliche Entstehen lassen der Krippenszene vor dem aus Kappla-Stäbchen gebauten Stall.

Beeindruckt saßen alle noch eine Zeit lang da und genossen die Ruhe und die Vorfreude auf Weihnachten.

 

Nikolausbesuch

Nikolaus überrascht die Kinder

Mit großen Augen staunten die Schüler und Schülerinnen im Morgenkreis, als der Hl. Nikolaus in ihre Mitte trat. Herzlich wurde er mit gesungenen und gespielten Liedern begrüßt. In den einzelnen Klassen erinnerte der Nikolaus die Kinder daran, was ihnen im vergangenen Jahr gut gelungen ist oder was sie noch verbessern können. Dankend nahmen sie abschließend ihr Nikolaussackerl aus den Händen des Heiligen an.

 

Die Maus im Krippenstroh

Kuschelwarm, Arm in Arm

 

Außernzell. Mit großer Begeisterung führten alle Kinder der Grundschule Außernzell zusammen mit der Gruppe "Shalom" aus Passau das Singspiel "Die Maus im Krippenstroh" auf. Schon lange wurden im Unterricht die eingängigen Lieder geprobt und liebevolle Kostüme kreiert. Alle Kinder und Besucher waren in der Außernzeller Pfarrkirche aktiv in das Spiel miteinbezogen, um die Geburt Jesu aus der Sicht der kleinen Maus Felicitas zu erfahren. Eine Schülerin aus der 3. Klasse überzeugte als Maus Felicitas durch ihre ausdrucksstarke Sprache und ihr schauspielerisches Talent. Auch alle anderen Kinder, ob als Mäusefamillie, als Waldtier, als Wind, als Schneeflocke oder als Baum öffneten auf ihre Weise die Herzen für das bevorstehende Weihnachtsfest. Unter der einfühlsamen Regie von Martin Göth wurden auch die Kindergartenkinder aus Außernzell und Grattersdorf, sowie die Grundschüler aus Eging Zeugen des weihnachtlichen Geschehens im Stall von Bethlehem. Damit allen großen und kleinen Besuchern die Freude noch lange erhalten bleibt, erhielt jeder zum Abschied von den Außernzeller Kindern gebastelte Adventgrußkarten und süße, essbare Mäuse.

 

Advent, Advent

 

Besinnlich wurde von den Schülern und Lehrerinnen zusammen mit Pater Justin die Adventszeit eröffnet. In einer kleinen Andacht wurden Lieder gespielt und gesungen, gemeinsam gebetet und die Adventskränze der einzelnen Klassen gesegnet.

 

Der Herbst inspiriert ...

 

Ausgehend vom Erlebnis des Waldes und verschiedenen Riech-, Schmeck-, Fühl-, Seh- und Hörerlebnissen im Pausenhof erstellten die Schüler Wortsammlungen zum Thema „Herbst“. Diese dienten als Grundlage für herbstlich gestaltete Akrostichons und Elfchen.

Die Akrobatik kann beginnen ...

Eine Überraschung hatte der alte und neue Elternbeirat für die Kinder dabei. Gespannt verfolgten die Schüler, was Frau Meisinger sprach und vorstellte: Flower Sticks. Mit ihnen können Kinder akrobatische Kunststücke erlernen, was zwei Schüler eindrucksvoll vorführten.

Vielen Dank dafür!

 

Der Wald im Herbst

 

Die Klassen 2/3 und 3/4 machten sich bei wunderbarem Herbstwetter auf, den Wald mit allen Sinnen zu entdecken. Es wurden verschiedenste Farben, Blätter, Nadeln, Zapfen und vieles mehr erblickt. Auch zum genauen Hinhören lud der Wald ein. Moos, Erde, Rinde konnte man auch wunderbar „erriechen“ und zum Ertasten bot der Wald eine große Auswahl an Feuchtem, Rauem, Hartem, Stacheligem und Glattem.

Aus den gefundenen Naturmaterialien entstanden in Gruppenarbeit einzigartige Bilder. Ganz stolz war auch jeder Schüler auf seinen entdeckten „Waldschatz“, der natürlich mit nach Hause genommen werden musste.

 

Elternbeirat im Schuljahr 2017/2018

Käsbeitzer Andrea, Elternbeiratsvorsitzende

Hauzenberger Anita, Schriftführerin und Kassiererin

Duschl Tanja

Kinateder Sabine

Loibl Ramona

Auf zum Büchelstein!

Als erstes fuhren alle Schüler, Schülerinnen und Lehrerinnen mit dem Bus nach Kerschbaum. Von dort aus wanderten alle bei schönstem Herbstwetter zum Büchelstein. Dort genoss man die Brotzeit, die einmalige Lage, die unglaubliche Aussicht und die Sage vom Schlossfräulein, die Frau Gerg erzählte. Gestärkt ging es wieder zurück nach Kerschbaum, um von dort nach Grattersdorf zu wandern. Immer wieder entdeckte man interessante Dinge wie z.B. einen riesigen Parasol, einen überquellenden Quittenbaum oder einen seltenen Krebs im Bach. Ein weiteres Mal Rast wurde an der „Rastbuche“ gemacht, einer Kapelle mitten unter Buchen, die einer Legende zufolge auch Jesus zum Rasten nutzte. So war das letzte Stück bis Grattersdorf, wo ein Spielplatz und der Bus wartete, auch kein Problem mehr.

 

Und schon war wieder ein Schuljahr vorbei ...

 

So galt es noch am letzten Schultag des Schuljahres 2016/17 die fleißigsten Antolin-Leser auszuzeichnen und die flinksten Sportler zu ehren, was gerne unser Bürgermeister übernahm. Auch unsere Viertklässler wurden verabschiedet, wobei kaum ein Auge trocken blieb. Frau Klingl gab allen Anwesenden interessante Einblicke in die vier Jahre Grundschulzeit. Lieder, Gedichte und ein eigens gebastelter Schutzengel-Anhänger machten diese Feier unvergesslich für die 18 Schulabgänger. Und ganz bestimmt wollten sich alle mal wiedersehen!

 

Wandertag mal anders ...

Bei wunderbarem Sommerwetter machten sich alle Klassen gemeinsam auf den Weg nach Ortenburg, um dort die Minigolfanlage zu bespielen.

Nachdem die Gruppen eingeteilt und das notwendige Zubehör verteilt war, ging es darum mit möglichst wenig Versuchen, die einzelnen Stationen zu meistern. Dass das gar nicht so einfach ist, wurde schnell bemerkt. Trotzdem bemühten sich alle Schüler, ihren Golfball einzulochen.

Da auch diese Aktivität im Sommer schweißtreibend sein kann, kühlte man sich gerne mit Eis ab.

 

 

Vom Elternbeirat beschenkt

 

Nach der gemeinsamen Morgenfeier gab es für die Kinder der Grundschule eine Überraschung.

Der Elternbeirat kam mit einem ganz besonderen Geschenk: „KAPLA“

KAPLA ist ein Konstruktionsspiel. Die Box enthält 1000 völlig identische Holzbauelemente.

Neugierig machten sich die Kinder sofort ans Bauen. Kaum zu glauben, was sie alles zustande brachten: Da wurden hohe Türme, Brücken, Spiralen …. gebaut.

Vielen, vielen Dank für dieses tolle Geschenk!

 

Sportfest 2017

 

Das Wetter meinte es gut mit allen Teilnehmern des diesjährigen Sportfestes. Es war nicht zu heiß und nicht zu kalt. So konnten alle Schüler und Schülerinnen ihr Können beim Zonenweitsprung, beim Zonenweitwurf, beim Hindernissprint und beim Ausdauerlauf zeigen. Hervorragend bewirtet wurden Schüler, Eltern und Lehrer vom Elternbeirat, der mit Wurst- und Käsesemmeln, mit Kuchen und Getränken aufwartete. Highlight war das Tauziehen… Bestimmt bleibt uns allen lange in Erinnerung, als alle Schüler gegen alle Eltern am Tau zogen und fast gewannen. 

Dank an alle Eltern!

 

Zahnarztbesuch

Gesunde Zähne: Unser Ziel!

Zahnarzt Dr. Hartmann gab den Schülern Informationen und Tipps für löwenstarke Zähne. Da alle Schüler fleißig mitgearbeitet haben, bekam jeder zum Schluss noch die wichtigsten Utensilien zum Zähne putzen: Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnputzbecher.

 

Biogasanlage live

Biogasanlage live

Das Wetter meinte es gut mit der Klasse 2/3, als sie sich nach Ramperting aufmachte, um die dortige Biogasanlage zu erkunden.

Als erstes ging´s in den Kuhstall, da ja die Gülle ein wichtiger Bestandteil der Befüllung einer Biogasanlage ist. Viel faszinierender fanden alle aber das gerade geborene Kälbchen… Danach wurden die luftdicht abgeschlossenen Gärbehälter unter- und oberirdisch erkundet. Durch ein kleines Fenster konnte auch jeder hineinschauen, wie der Gülle-Mais-Brei aussieht. Das durch Bakterien erzeugte Biogas wird aus dem Fermenter abgesaugt und über eine Trocknungsanlage zu einem Blockheizkraftwerk geleitet. Hier wird aus dem Gas Strom und Wärme erzeugt. 300 Haushalte können so mit Strom versorgt werden. Natürlich hatten die Schüler abschließend noch Fragen an den Betreiber der Anlage.

Herzlichen Dank an die Familie Schuster, die uns die Erkundung ihrer Biogasanlage möglich machten!

 

 

 

Theater Maskara begeistert

 

Vollends verzaubert waren die Schüler und Schülerinnen von der Theateraufführung „Das Wasser des Lebens“ mit Stefan Knoll.

Dieser eine Schauspieler schaffte es die Geschichte von der Suche nach des Wassers des Lebens so fesselnd vorzuspielen, dass das Publikum nach Zugabe verlangte. Allein mithilfe von Masken schlüpfte Stefan Knoll in mehr als zehn verschiedene Rollen und fesselte die Zuschauer mit hervorragendem Schauspiel, eigener Hintergrundmusik und wunderschöner Vorhangbühne.

 

 

Schwimmerfolg

Außernzell. Zu beachtlichen Leistungen konnte Bürgermeister Michael Klampfl den Kindern der Grundschule Außernzell gratulieren. Nicht weniger als 6 Jugendschwimmabzeichen in Bronze, aber auch 9 Seepferdchen konnte er den Kindern der 4. Klasse überreichen. Dabei war es gar nicht so einfach diese beachtlichen Leistungen zu erzielen. Zusammen mit ihrer Lehrerin Erika Ertl und begleitet von Schülervater und Rettungsscheininhaber Thomas Ahollinger fuhren die kleinen Wasserratten an insgesamt zehn Vormittagen in das Lehrschwimmbecken an der Volksschule in Eging, um sich von diesen beiden Schwimmlehrern ausbilden zu lassen. Um später den Jugendschwimmpass zu bekommen, waren dann immerhin Tieftauchen und 15 Minuten Schwimmen und ein Startsprung verlangt. Auch der Besitz des Seepferdchensabzeichens macht deutlich, dass ein Kind nun alleine schwimmen kann. Bürgermeister Klampfl lobte die Kinder: „Ich bin stolz, dass Ihr an unserer Schule diese Möglichkeit habt, aber ebenso freue ich mich über Eure hervorragenden Leistungen.“ In diesem Zusammenhang dankte er auch dem ehrenamtlichen Schwimmlehrer und unermüdlichen Begleiter der Kinder, Thomas Ahollinger.

 

 

 

Besuch beim Bürgermeister

Bestückt mit einem ganzen Fragenkatalog machten sich die Kinder der vierten Klasse auf den Weg zu Bürgermeister Michael Klampfl, um Informationen über die Gemeinde Außernzell zu sammeln.

Als Erstes wurden sie vom Gemeindechef durch die Räumlichkeiten im Würzinger – Haus geführt. Im Sitzungssaal fühlte man sich fast schon wie ein Gemeinderat. Herr Klampfl erklärte anhand einer anschaulichen Powerpointpräsentation die Gemeinde Außernzell, ihre vielfältigen Aufgaben und woher das Geld dafür kommt. Anschließend durften die Kinder ihre zahlreichen Fragen stellen. Geduldig beantwortete der Bürgermeister jede Frage.

Besonders interessant war es, zusammen mit Herrn Klampfl im „goldenen Buch“ der Gemeinde zu blättern und zu sehen, welche „Berühmtheiten“ aus Politik und Sport schon in Außernzell waren.

Beim Verabschieden erhielt der Bürgermeister großen Applaus für den interessanten Unterricht.

 

 

Wintersporttag 2017

Wintersporttag

Bei herrlichen äußeren Bedingungen fieberten alle Schüler schon dem Wintersporttag entgegen. Etwa ein Drittel der Schüler fuhr nach Vilshofen zum Schlittschuhlaufen. Die anderen zwei Drittel fuhren mit dem Bus nach Langfurth, um dort Schlitten oder Ski zu fahren. Dank mehrerer Eltern bzw. Großeltern, die als Helfer den Lehrern zur Seite standen, konnten viele kleine Skifahrer-Gruppen gebildet werden.

So schön war´s, dass manche gar nicht mehr mit nach Hause fahren wollten. 

 

 

Spaß im Schnee

Endlich Schnee!

Bei schönstem Winterwetter verlagerte die Klasse 2/3 ihre Sportstunde hinaus in den Pausenhof.

Man spielte „Lauf Schneehäschen, sitz Schneehäschen!“, warf mit Schneebällen, baute Schneeburgen und vieles andre mehr.

„Sche“, so a Schnee!